12 von 12 im Mai 2024

Wir fahren bei bestem Wetter die RTF „Rund um Lüneburg“

Ich bin bereit für 155 km. Vorher stärke ich mich mit meinem Müsli aus selbstgeflockten Haferflocken, Kürbis-, Sonnenblumen-, Cashewkernen, Cranberries, Obst, übergossen mit heißem Wasser. Mein Darjeelingtee darf nicht fehlen. Der Rest ist Verpflegung für unterwegs.
Ein letzter Blick vom Balkon unserer Ferienwohnung auf die St. Johanniskirche. Das Wetter wird gut!
Mit dem Fahrstuhl geht`s runter.
Die Vorfreude steigt. Jetzt werden die Startnummern abgeholt. Hier herrscht schon ein munteres Treiben.
Ein Dank an die Organisatoren dieser tollen Veranstaltung.
Ein letztes Foto vor dem Start in der Startgruppe, die um 9 Uhr startet. Ich muss gleich die Nerven behalten, weil sich Herzfrequenzmesser und Leistungsmesser nicht mit meinem Garmin Fahrradcomputer verbinden werden. Noch nie vorher passiert. Mein Ärger hält 1 Minute an, dann atme ich tief durch und bin völlig befreit beim Fahren. Eine Lehrstunde in Akzeptanz. Gut so!!!
An der ersten Verpflegungsstation sieht man, wie sehr sich das Feld schon auseinander gefahren hat. Es ist überschaubar.
Was für eine Wohltat beim Fahren: Dieses Grün und dieser blaue Himmel mit den Wolken.
Es ist sehr schön, auch mal eine Weile alleine zu zweit zu fahren.
Nach 155 km, einer Fahrtzeit von 5:14 h, erstaunlichen 1100 Höhenmetern und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 29,7 km/h, ist das auf meinem Teller ein Apfelkuchen.
Wir sitzen am Abend, nach einer großen Nudelportion, mit einem Eis im Abendlicht auf der Treppe der St. Johanniskirche.
Das ist total nach meinem Geschmack und ich genieße es sehr. Ein sehr schöner und erlebnisreicher Tag geht zu Ende und ich bin froh über eine pannenfreie und sichere Fahrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert